Dipl. Massage Ausbildung Klassische Massage nach ganzheitlichen Richtlinien

img_klassische_massage: Massage – ein Urheilmittel

Der Mensch hat seit jeher die Hand bewusst als Linderungs- und Heilmittel eingesetzt.

Die Hand ist der „verlängerte Arm der Seele“, die Sprache ist der „verlängerte Arm des Geistes“

Die Massage, die BE-HANDLUNG im höchsten Sinn, ist also die direkteste Form der Übertragung von seelischen als auch von körperlichen Energien, von einem Menschen auf den anderen!

Sie ist somit einer der höchsten, edelsten und vor allem natürlichsten Formen der heilerischen Tätigkeit.

Die Massage bedarf deswegen eines Höchstmaßes an menschlicher Integrität, Einfühlungsvermögen und Menschenliebe.
Erst wenn dies, gemeinsam mit der gekonnten Technik unsere Arbeit leitet, werden wir Erfolge erzielen und unseren Mitmenschen helfend zur Seite stehen können.

Inhalt:

In dieser Massage-Ausbildung mit Diplomabschluß werden Sie die Grundformen der klassischen Massage -Streichung, Knetung und Friktion erlernen, sowie ihre Anwendung auf verschiedenste Leiden. Anatomie wird anschaulich und praxisnah vermittelt.

Ihr Nutzen:

Ziel der Ausbildung ist es, dass jede/r TeilnehmerIn nach Abschluß erfolgreich arbeiten kann. daher ist der Lehrgang sehr praxisorientiert aufgebaut.

Ihr Beitrag:

Euro 1200.-
Skripten zum Lehrgang, Prüfungsgebühr und Diplom sind im Preis inbegriffen.

Anmeldeschluß:  29. Juni 2017

Sommer-Intensiv Diplom-Ausbildung 2017:

Qualitätssiegel web: ÖIGT Qualitätssiegel

Kurszeiten:
Modul 1: Do 13. Juli bis So 16. Juli 2017
sowie

Modul 2: Fr 21. Juli bis So 23. Juli 2017
jeweils 10:00-17:00


Ort:

ÖIGT, Schönbrunnerstrasse 43, 1050 Wien

Mitzubringen:

Lockere Kleidung (Jogger), Leintuch und Decke

>> Anmeldeformular

Wenn Sie an diesem Lehrgang teilnehmen wollen, ersuchen wir Sie das Anmeldeformular auszufüllen und die Lehrgangskosten auf folgendes Konto zu überweisen:

Volksbank Wien, BLZ 43000; Kontonummer: 4550 231 7006 ltd. BIC: VBWIATW1 IBAN: AT39 43000 4550 231 7006 auf ÖIGT KG

AGBs

Für weitere Auskünfte und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefon: 0676 93 83 700

Entwicklung der Massage

Die gezielte Anwendung von Massagen zur Heilung hat ihren Ursprung mit ziemlich sicherer Wahrscheinlichkeit im Osten Afrikas und in Asien (Ägypten, China, Persien). Die ersten Erwähnungen finden sich beim Chinesen Huáng Dì, der bereits 2600 v. Chr. Massagehandgriffe und gymnastische Übungen beschreibt. In Verbindung mit ätherischen Ölen und Kräutern gibt es auch frühe Nachweise in der indischen Gesundheitslehre und Heilkunst, dem Ayurveda. Über den griechischen Arzt Hippokrates (ca. 460–370 v. Chr.) und seine medizinische Schule gelangte die Massage letztendlich nach Europa. Hier spielte sie später eine essentielle Rolle bei der Rehabilitation der Gladiatoren im Römischen Reich. Hippokrates erkundete und vertiefte die Geheimnisse der Massage und schrieb seine Erfahrungen zur Anwendung nieder. Der zweite bedeutende Arzt der Antike, war der Grieche Galenos (129–199). Auch er nahm sich der manuellen Therapie an und schrieb unzählige Abhandlungen über die von ihm entworfenen Formen und bei welchen Erkrankungen diese anzuwenden seien. Später wurde diese Form der Behandlung in Europa mehr oder weniger aus den Augen verloren.

Wiederentdeckung der massage

Erst gegen Ende des Mittelalters, im 16. Jahrhundert, wurde die Massage durch den Arzt und Alchimisten Paracelsus (1493–1541) wieder Bestandteil der Medizin. Allerdings sträubte dieser sich gegen die Lehren des Galenos, insbesondere gegen die Humoralpathologie, und machte sich damit unter seinen Kollegen viele Feinde. Erst durch den französischen Arzt Ambroise Paré (1510–1590), konnte sich die Massage in der modernen Medizin zu etablieren. Er verwendete die Massage als Rehabilitationstherapie nach Operationen.

Hahnemanns Empfehlung der Massage

Samuel Hahnemann (1755–1843) integrierte Massagen als therapeutische Ergänzung seiner Arzneibehandlungen in die Homöopathie. In dem mit „Massieren“ überschriebenen Paragraphen 290 des Organon der rationellen Heilkunde (1810) empfahl er „das sogenannte Massieren durch eine kräftige, gutmütige Person, welche den chronisch krank Gewesenen, der zwar geheilt, aber noch in langsamer Erholung begriffen ist und noch an Abmagerung, Verdauungsschwäche und Schlafmangel leidet, die Muskeln der Gliedmaßen, der Brust und des Rückens ergreift, sie mäßig drückt und gleichsam knetet. Dadurch wird das Lebensprinzip angeregt, in seiner Gegenwirkung den Tonus der Muskeln und ihrer Blut- und Lymphgefäße wieder herzustellen.“

Weiterentwicklung und Gegenwart

Die so genannte „Schwedische Epoche“ auf dem Gebiet der manuellen Therapie begann mit Pehr Henrik Ling (1776–1839). Ling war zunächst als Gymnastik- und Fechtlehrer tätig und gründete später im Jahre 1813 das „Zentralinstitut für Heilgymnastik und Massage“ in Stockholm, wo er seine Auffassungen von Massage und Gymnastik lehrte. Die von ihm entwickelten Handgriffe wurden als „Reiben, Drücken, Walken, Hacken und Kneipen“ bezeichnet.

Ebenfalls maßgeblich beteiligt an der Weiterentwicklung der klassischen Massage war der holländische Arzt Johann Georg Mezger (1838–1909). Durch seine Arbeit in Amsterdam wurde der Massage das Tor zur Wissenschaft und zur Medizin geöffnet. Ihre Wirkung konnte von da an nicht mehr geleugnet werden.

Die schwedische Technik der Massage wurde von den Amerikanern übernommen und erst durch den Berliner Orthopäden Albert Hoffa (1859–1907) Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland eingeführt. Hoffa war es auch, der der Massage den Feinschliff gab und sie in der heute bekannten Form verbreitete. Er setzte die Massage speziell für den Bewegungsapparat ein und kombinierte sie mit einer gelenkspezifischen Übungsbehandlung. Nach seiner Auffassung konnten nur Ärzte „pathologische Produkte der Muskulatur palpieren und massieren“. Jeder seiner Assistenzärzte musste daher die Massage erlernen und praktizieren.

In der Folgezeit wurden immer spezifischere Massagegriffe gefunden und es vollzog sich eine Entwicklung, die von der direkten Einwirkung des Anwenders auf Haut und Muskeln des Patienten wegführte. Henry Head entdeckte die ersten Grundlagen der Somatotopik. Auf diesem Wissen aufbauend forschte Wolfgang Kohlrausch zur Beeinflussung innerer Organe durch gezielte Reize der Haut. Auf diese Form der Therapiemöglichkeit kam Kohlrausch durch die Selbstversuche der Physiotherapeutin Elisabeth Dicke (1884–1952), welche dann die Bindegewebsmassage erfand. Zeitgleich erfand der Arzt und Physiotherapeut Paul Vogler die Kolonbehandlung sowie die Periostmassage. Ein paar Jahre später entwickelte der Däne Emil Vodder zusammen mit seiner Frau Estrid die Lymphdrainage. Diese ist heutzutage neben der Klassischen Massage die am meisten angewendete Behandlung aus dem Bereich der Manuellen Therapie.

Heutzutage obliegen die Massage und die Reflexzonentherapie nicht mehr den Ärzten. Sie werden von diplomierten MasseurInnen und PhysiotherapeutInnen ausgeführt. In Europa gibt es inzwischen in fast jedem Staat eine entsprechende Ausbildung.

Allgemeine Wirkung der massage

Die Anzahl der teils nachgewiesenen Wirkungsweisen auf den Körper groß. Folgend sind die wichtigsten dieser Wirkungsweisen genannt.

  • Lokale Steigerung der Durchblutung
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Verbesserte Wundheilung
  • Schmerzlinderung
  • Psychische Entspannung, Reduktion von Stress
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe


Kommentare

  1. Andrea:

    null
    Der Massagelehrgang war wirklich toll.

    Wir wurden kompetent und professionell betreut, ich habe in kurzer Zeit unglaublich viel gelernt.

    Achtsamkeit und respektvoller Umgang mit dem Körper standen immer im Vordergrund. Die Abläufe wurden oft wiederholt und erklärt. Ich freue mich, dass ich ein profundes Wissen in klassischer Massage erlangt habe.

    Vielen Dank nochmal für die schöne Woche und die gute Ausbildung!

    Liebe Grüße,
    Andrea

  2. Karin:

    null
    Lieber Helmut,

    deine Ausbildung in klassischer Massage habe ich in sehr angenehmer Erinnerung. Der ganzheitliche Ansatz hat mir gut gefallen, besonders deine Art unsere Abschlussprüfung zu gestalten.

    Die hervorragende Technik, die du uns vermittelt hast, bildet für mich eine solide Grundlage für meine gesamte Arbeit. Die liebevolle Atmosphäre in eurem Studio und der herzliche Kontakt mit den Kursteilnehmern hat mir auch sehr gut gefallen.

    In Verbundenheit
    Karin

  3. Lali:

    null
    Ich habe Massage-Kurs im 2007 besucht, und es was sehr spannend. Das Team war wirklich super freundlich, die ganaze Ambiente sehr angenehm, wir haben sehr viel gelernt.

    Unserer Trener Helmut ist Hoch-Profi, er weißt genau, was er tut. Wenn jemand Massage lernen will, würde ich ÖIGT von ganzem Herzen empfehlen: einfach top!

    Liebe Grüße aus Georgien,
    Lali

  4. Max:

    null
    Ich arbeite als Personal Trainer und ich wollte ergänzend zu meinem Job schon seit längeren, eine Massage Ausbildung machen.

    Ich habe mich über Freunde und Internet erkundigt welches Institut oder Schule für mich passend wäre. Ich kann es nicht genau sagen warum, aber meine Entscheidung fiel schließlich auf die ÖIGT Akademie.

    Ich glaube nicht an Zufälle im Leben, daher musste es einen Grund gegeben haben, dass ich Helmut Siebenmorgen kennen lerne. Im Prinzip hatte ich keine Ahnung was hier auf mich zukommt, wie dieser Kurs ablaufen würde oder ob mir massieren überhaupt Spaß machen würde.

    Nach dem ersten Vormittag des Kurses waren meine Zweifel wie verflogen. Im Gegenteil ich war komplett begeistert und ich war mit voller Euphorie und Begeisterung mit von der Partie.

    Ich habe eine längere Schulzeit und mehrere Ausbildungen schon hinter mich gebracht und ich kann von mir selbst behaupten noch nie so einen coolen Lehrer gehabt zu haben.

    Helmut Siebenmorgen schaut auf die Qualität und nicht auf die Quantität. Er lehrte mir die klassische Massage mit einer derartigen Leichtigkeit und Ruhe wie ich es noch nie erlebt habe.

    Ich lernte auch sehr schnell und er hatte genügend Tipps und Tricks auf Lager mein Geschick zu verbessern.

    Abgesehen davon ist Helmut menschlich gesehen auch schwer in Ordnung. Ich absolvierte den Sommer Intensiv Kurs und kann jetzt von mir selbst behaupten,… JA ich beherrsche die klassische Massage und noch dazu sehr gut.

    Ich habe direkt danach begonnen im Freundes und Bekannten Kreis zu massieren und habe bis jetzt nur sehr gutes und begeistertes Feedback bekommen.

    Für mich war es eindeutig die richtige Entscheidung bei der ÖIGT Akademie meine Ausbildung zu machen. Für meine Zukunft habe ich beschlossen weitere Ausbildungen dort zu absolvieren und es kommt für mich kein anderes Institut mehr in Frage.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *