Coaching mit Pferden – Viel mehr als heiße Luft

Autorinnen: Kerstin Kruse und Anabel Schröder

Verfasserin der Kurzbeschreibung: Juliane barth

 

Das Pferd gibt mir ein Echo auf mein eigenes Verhalten“ steht im Vorwort zu diesem Buch. Wir können dadurch von Pferden lernen, wie wir mit Menschen umgehen sollen – denn in der Zusammenarbeit mit Pferden lassen sich zahlreiche Parallelen zum (beruflichen) Alltag finden.

Im Buch „Coaching mit Pferden“ erzählen Kerstin Kruse und Anabel Schröder aus der Praxis ihres Seminar- und Coachingalltags und geben Einblick in die Wirksamkeit und Funktionsweise des Coaching mit Pferden. Kerstin Kruse ist Coach, Mediatorin, Seminarleiterin und »Pferdefrau« und im Bereich Unternehmenskommunikation tätig.  Anabel Schröder ist Coach, Mediatorin und Seminarleiterin und Dozentin für Kommunikationspsychologie. 2004 gründeten sie gemeinsam horsesense® – training & coaching und bieten in diesem Rahmen pferdegestützte Seminare an.

Das Buch ist in 2 Teile gegliedert: Teil A („für Suchende“) erklärt basierend auf der Kommunikations- und Lernpsychologie, weshalb pferdegestützte Coachings nachhaltig wirken. Teil B („für Werdende oder Seiende“) enthält Tipps aus der Erfahrung der Autorinnen.

Im pferdegestützten Coaching geht es darum, bei Beobachtung und in Bodenübungen mit Pferden in Interaktion zu treten und die Ergebnisse aus dieser Interaktion  mithilfe einer geleiteten Selbstreflexion zu analysieren. So können Erkenntnisse und Ableitungen in den Alltag transportiert werden. Das Buch enthält Vorschläge, wie ein pferdegestütztes Seminar aufgebaut werden kann und welche Interventionen eingebaut werden können. Es gibt auch einen Überblick, für welche Themengebiete diese eingesetzt werden können: detaillierte Beispiele enthält das Buch für Kommunikation, Führungskompetenzen, Vertriebscoaching, Teamentwicklung, Karrierecoaching, Stressabbau und Paarcoaching.

In den letzten Jahren sind immer mehr Anbieter auf den Markt für pferdegestütztes Coaching getreten und für Suchende ist es zunehmend schwieriger, einen seriösen und kompetenten Anbieter aus dieser Vielzahl herauszufinden. Um die Auswahl eines geeigneten Anbieters zu erleichtern wird empfohlen, vor allem auf folgende Punkte zu achten:

  • Erfahrung
  • Ausbildung
  • Auftragsklärung
  • Zitate und Referenzen
  • Thematische Stärken
  • Seminarort, Co-trainer und Pferde
  • Versicherung
  • Preis

All jene, die sich selbst mit den Gedanken tragen, pferdegestützte Seminare oder Coachings anzubieten erhalten im Teil B des Buches wertvolle Informationen: Was ist bei der Location oder der Auswahl der Pferde zu beachten? Wie viel Pferdewissen sollte vorhanden sein und welche Kompetenzen sind nötig, um hoch qualitative Seminare und Coachings mit Pferden anzubieten? Wie leite ich Gruppen in der Interaktion mit Pferden und wie kann die Spannung aufrechterhalten werden und die Teilnehmer aktiviert werden.

Schließlich geben die Autorinnen auch  wertvolle Tipps, was beim Coaching zu beachten ist. Sie machen deutlich, dass pferdegestütztes Coaching kein Training ist, in dem die Teilnehmer lernen mit Pferden umzugehen. Vielmehr geht es darum, dass diese ihre Interaktionen mit den Pferden, ihr Verhalten und Tun reflektieren. Schon Virginia Satir sagte „Wir alle verfügen über die notwendigen Ressourcen, die wir brauchen, um unser Leben erfolgreich zu gestalten und innerlich wachsen zu können.“ Diese Ressourcen gilt es durch gezieltes Coaching zu finden und zu integrieren. Und zu guter Letzt verraten sie auch noch, in welche Fallen sie selbst als Anfänger geraten sind. Dies gibt einen guten Überblick, wie man es „nicht machen“ soll und liefert viele Hinweise, was es zu beachten gibt.

Ich schätze dieses Buch vor allem wegen seiner Praxistauglichkeit und offenen und ehrlichen Weise. Es ist sehr gut zu lesen und gibt wertvollen Input für Interessierte – sei es, dass man auf der Suche nach einem  geeigneten Anbieter für ein pferdegestütztes Coaching ist oder  man selbst derartige Seminare anbieten will. Die beiden Autorinnen haben ein unterhaltsames und gleichzeitig fundiertes Buch über dieses noch recht junge Seminarformat geschrieben. Praxisnah und humorvoll wird der Leser darüber umfassend informiert. Man merkt, dass sie große Kenntnisse im Bereich Coaching mit Pferden haben und profitiert von den Tipps, die gegeben werden. Es ist gespickt mit zahlreichen Beispielen und Anekdoten aus über zwölf Jahren Erfahrung, und es gibt Einblick in die Wirkungsweisen, den Ablauf und die Rahmenbedingungen pferdegestützter Seminare im Businessbereich.

Sie machen dem Leser auch keine Illusionen darüber, wie es ist, ein derartiges Coaching anzubieten. Es erfordert zeitaufwendige und genaue Vorbereitung und die Autoren geben Auskunft, dass eine Vielzahl von Dingen zu beachten sind. Das fängt bei der Auswahl der Location an, geht über die genaue Vorbereitung und Nachbereitung der Klienten und auch des Coaching Prozesses selbst  bis hin zur Vorbereitung und Training der Pferde mit denen gearbeitet wird. Schließlich ist nicht jedes Pferd dafür geeignet. Es erfordert einiges an Training, Geduld und Durchhaltevermögen von den Pferden, auf diese Weise mit vergleichsweise unerfahrenen Klienten zusammenzuarbeiten. Das bedeutet, dass man als Anbieter ein Mindestmaß an Pferdewissen mitbringen muss – und vor allem das Pferd (die Pferde), mit dem gearbeitet wird, sehr gut kennen muss.

Genauso wenig kann nach Ansicht der Autorinnen jeder Pferdeliebhaber automatisch Coachings oder Seminare mit Pferden anbieten. Sie sagen klipp und klar, dass man dafür eine  gute Menschenkenntnis benötigt und auch über entsprechendes Hintergrundwissen  verfügen muss. Dafür geben sie auch mehrere Literaturtipps und empfehlen dem Leser in den einzelnen Kapiteln immer wieder Bücher, die er in der Vorbereitung gut nutzen kann.

Mir selbst hat dieses Buch in meiner eigenen Vorbereitung für ein pferdegestütztes Coaching sehr geholfen. Sowohl die einzelnen Praxisbeispiele, als auch der Überblick über die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten waren sehr wertvoll. So konnte ich zahlreiche Ideen dazugewinnen und bekam auch Vorschläge, welche Übungen sinnvoll für die unterschiedlichen Themen potentieller Klienten sind.

Es hat mich bestätigt, dass Coachings / Seminare mit Pferden in der Arbeit mit eigenen Klienten wertvollen Input geben können. Denn Pferde kommunizieren über Körpersprache und sind dabei sehr sensibel und aufmerksam. Sie reagieren bereits auf ein Zucken von Nüstern oder Ohren anderer Pferde. Diese Sensibilität und Achtsamkeit macht sie zu perfekten Co-Coaches. Sie reagieren unmittelbar und ungefiltert auf die Körpersprache von Menschen. Je nachdem, mit welcher Haltung und Einstellung sich der Mensch dem Pferd nähert, reagiert dieses entsprechend auf uns. Nur wenn wir es schaffen, mit dem Pferd in Kontakt zu treten und sein uneingeschränktes Vertrauen zu gewinnen, können wir es überzeugen, uns freiwillig zu folgen – also vom Menschen geführt zu werden.  Und dies ist für jedes Coaching Setting eine wichtige Erfahrung. Der Klient muss also seine Energie und all seine Ressourcen so einsetzen, dass er die notwendige Balance zwischen „Druck“ (im Sinne von Führung) und Einfühlungsvermögen auf das Pferd mit all seinen Eigenheiten findet. Denn auch Pferde sind sehr unterschiedlich: das eine benötigt eine „starke Hand und klare Ansagen“ und ein anderes wiederum mehr Zurückhaltung und Sanftheit. Wenn man die Möglichkeit hat, Coachings mit unterschiedlichen Pferden anzubieten ist das für den Klienten eine Bereicherung. Denn dann ist der Transfer bzw. die Reflexion über Parallelen zum Umgang, Kommunikation bzw. Führung von Mitmenschen noch deutlicher. Denn auch jeder Mensch ist unterschiedlich und reagiert anders auf bestimmte Handlungen. Genau das macht die Arbeit mit Pferden so wertvoll und bietet viele Lernmöglichkeiten.

Pferde lassen sich dabei auch nicht von Äußerlichkeiten beeindrucken. Sie reagieren nur auf die Handlungen und die Einstellung bzw. das Auftreten der Menschen. Und sie geben dazu unmittelbare Rückmeldung. Ein Satz ist mir dazu im Buch besonders aufgefallen, da dies auch ein Grund ist, weshalb ich dieses Format als sehr wirksam erachte: „Im pferdegestützten Coaching oder Training mit Pferden können die Teilnehmer sich, ungeachtet ihres Status, Gehalts oder Kulturkreises, auf die Erweiterung ihrer Sozialkompetenzen konzentrieren. In der Zusammenarbeit mit Pferden sind Hierarchien, Alter und Herkunft nicht relevant, die Pferde interessiert das nicht.“ Eine derart klare und offene Rückmeldung erhalten viele Menschen in anderen Seminarsettings nur selten bzw. nicht in einer relativ kurzen Zeit.

Das Buch hat mich bestärkt, dass diese Art von Coaching/Seminar funktioniert und auch den Wunsch verstärkt, dies auch selbst in der Praxis ausprobieren zu wollen. All jenen, denen es ähnlich ergeht kann ich es nur weiter empfehlen.